Shopping News
Startseite / Angebote / Medien / Bücher / After passion: AFTER 1 – Roman Reviews

After passion: AFTER 1 – Roman Reviews

After passion: AFTER 1 – Roman

After passion: AFTER 1 - Roman

Buch wurde vor 4 Wochen gekauft und einmal gelesen. Keine Leseecken, super Zustand!

Listen Preis: EUR 12,99

Preis: EUR 12,99

Artikle bei Ebay kaufen: After passion: AFTER 1 - Roman [Broschiert] [2015] Todd, Anna; Vierkant-Enßlin G

EUR 3,74
Angebotsende: Sonntag Jan-7-2018 12:16:56 CET
Sofort-Kaufen für nur: EUR 3,74
Sofort-Kaufen | Zur Liste der beobachteten Artikel hinzufügen
EUR 3,74 Artikle bei Ebay kaufen: After passion: AFTER 1 - Roman von Todd, Anna | Buch | gebraucht
EUR 7,11
Angebotsende: Donnerstag Jan-4-2018 17:10:01 CET
Sofort-Kaufen für nur: EUR 7,11
Sofort-Kaufen | Zur Liste der beobachteten Artikel hinzufügen
EUR 7,11

Find More Buch Products

Dieser Beitrag wurde so bewertet:

über admin

weiteres Angebot

Most popular Fremdsprachige Bücher auctions

Fremdsprachige Bücher on eBay: Dieser Beitrag wurde so bewertet:

3 Kommentare

  1. Sandra "BuchZeiten"
    56 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    1.0 von 5 Sternen
    Inhalt gruselig und als Hörbuch tatsächlich noch verschlimmert …, 29. März 2015
    Rezension bezieht sich auf: After: Passion (After 1) (Hörbuch-Download)
    Inhalt:
    Tessa hat nichts anderes im Kopf als das bestmögliche aus ihrem Studium herauszuholen. Voller guter Vorsätze trifft sie in der Uni ein. Doch direkt an ihrem ersten Tag begenet sie Hardin. Und obwohl sie alles versucht, ihren Weg zu gehen, scheint doch alles genau anders herum zu laufen. Sie, die nie trinkt, betrinkt sich. Sie, die so verliebt in ihren Freund Noah ist, sieht sich bald darauf knutschend mit dem Bad Boy Hardin – hin- und hergerissen zwischen Abscheu und Faszination. Hardin ist hart, ohne Gefühle, rücksichtslos und doch sieht sie etwas hinter seinem äußeren Kern, der sie einfach nicht los lässt.

    Meine Meinung:
    Bitte beachtet – ich kenne NUR DAS HÖRBUCH! Und nur darüber ist diese Rezension!

    Zunächst einmal war ich wirklich angelockt .. von dem leichten Hype, dem ich begegnete, von dem Inhalt und auch wirklich von dem tollen Cover – es hat mich sofort angesprochen .. geheimnisvoll, interessant, anziehend. Und warum nicht endlich mal wieder ein Hörbuch? …

    Ich begann und musste ziemlich schnell feststellen, dass es hier einiges gibt, was mich total abschreckt. Ernsthaft, ich bin nicht prüde, aber gibt es noch andere Themen und kann man auch noch andere Begriffe nutzen, als möglichst Gossensprache? Noch dazu dass aus einer angeblich strebsamen, „guten“ jungen Frau sofort ein fast abhängiges Wesen wird, das nach Vorgabe nur noch um Sex betteln muss, bevor dieser gnädig zumindest in Teilen erfüllt wird? Das kann nicht wirklich im Sinne des Lesers sein. Dass es solche Inhalte auch mit Qualität und wirklich feinfühligem Vorgehen gibt, haben andere Autorinnen hinreichend bewiesen ..

    Weder Tess noch Hardin noch Noah, die so in etwa die größten Rollen hier spielen waren mir sympathisch. Tess war für mich absolut charakterlos. Sie stellte sich selbst anfänglich so toll, so diszipliniert, so zufrieden mit ihrem Leben dar. Ja, man kann sicherlich alles über den Haufen werfen, einen neuen Weg finden, eine neue Liebe .. aber sich selbst so aufzugeben?

    Und Hardin .. sorry, irgendwie mag ich sonst ja Bad Boys wirklich gern, aber ich habe überhaupt nicht verstanden, warum er überhaupt so Bad sein soll .. für mich war er einfach etwas durchgedreht und Frauen verachtend .. allerdings, selbst schuld, wenn die sein Spiel mitspielen, oder?

    Am allerschlimmsten aber war die Sprecherin. Tessa mutierte immer mehr zu einer wimmernden, knatschenden, heulenden, stammelnden hirnlosen Trulla. Ob mir das auch so vorgekommen wäre, wenn ich das Buch gelesen hätte, weiß ich nicht wirklich. Vielleicht hätte ich gedanklich allem eine ganz andere Betonung gegeben und hätte die Geschichte nicht ganz so extrem erlebt. So aber gebe ich mich ja der Stimme, der Betonung und der Gewichtung einer Sprecherin hin. Sehr schade, vielleicht hätte ich sonst was von dem Hype erfahren, denn das Buch hat ja unglaublich viele positive Stimmen – auch von Leuten, die einen ähnlichen Geschmack haben wie ich.

    Die knapp 20 Stunden dieses Hörbuches sind auf 3 CDs aufgeteilt. Ich habe mich tapfer durch die erste gequält, musste aber dann ernsthaft abbrechen, da ich kurz davor war, den Player aus dem Fenster zu werden .. gut, bei Erdgeschoss nicht so effektiv, aber dennoch die dramatische Geste hätte mich wohl zufrieden gestellt 😉

    Fazit:
    Ich persönlich kann vom Hörbuch nur abraten, da für meinen Geschmack die Sprecherin all die nervenden Eigenschaften der Protagonistin nur noch unglaublich verstärkt, in dem sie, wenn sie als Tessa spricht fast ständig jammert, nölt, und wie ein trotziges Kleinkind klingt. Die Geschichte des Buches mit wenig Inhalt aber um so mehr billigen Sexszenen (Frau muss ständig bettelnd um Aufmerksamkeit wimmern) macht es aber auch nicht besser. Mir hat es überhaupt nicht gefallen.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. 298 von 338 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    1.0 von 5 Sternen
    OMG….WTF?, 25. Februar 2015
    Rezension bezieht sich auf: After passion: AFTER 1 – Roman (Broschiert)
    Ich habe dieses Buch gelesen, ohne zu wissen, was mich erwarten würde. Ich dachte an eine romantische Liebesgeschichte, vielleicht ein bisschen Schmalz…
    Doch schon nach relativ kurzer Zeit wusste ich, worum es ging: Hauptprotagonistin Theresa, kurz Tess, erzählt in der Gegenwartsform und aus der Ich-Perspektive. Alles klar. Ihre Sätze sind kurz, meist einfach gestrickt und vermitteln dem Leser sofort ein exaktes Bild: die Autorin schafft es nicht, dass ich mir die beiden Protagonisten Tess und Hardin wirklich vorstellen kann. Selbst Hardins markanteste Merkmale Piercings und Tattoos tragen nicht dazu bei, dass ich ihn sehe, geschweige denn, dass ich ihn attraktiv finde.
    Damit aber noch nicht genug. Anna Todd versteht unter Liebe, dass sich zwei bis aufs Blut streiten, dann meinen mit dem Satz „Ich liebe Dich“ wäre alles gesagt und in die Kiste steigen, was in bildhafter Sprache ausschweifend und langatmig beschrieben wird.
    Und dann geht das Drama erst richtig los: in gefühltem 5 Minuten Takt rastet Hardin wegen irgendeiner Kleinigkeit aus, Tess zweifelt sofort an ihm – und was viel schlimmer ist an sich selbst – und versucht alles, um Hardin- ähnlich einem Kleinkind- zu beruhigen. Oft und gern gewähltes Mittel dazu: Sex.
    Ich gebe zu, dass ich wahrscheinlich nicht die angepeilte Zielgruppe bin, aber das ist es, was mich am meisten stört: was für ein gesellschaftliches Bild wird hier jungen Mädchen und Frauen vermittelt? Dass es Liebe ist, wenn der Typ dich emotianal total an der Kette hat und dich mittels Sex in ein wimmerndes um einen guten F*** flehendes Etwas verwandelt?
    Mein Gott, was hat „Shades of Grey“ angerichtet….60 Jahre Emanzipation für’n Arsch.
    Sorry Mädels, dass ich das hier in solcher Ausführlichkeit schreibe und ich weiß, dass das Ganze ohnehin sinnlos ist, aber tut mir einen Gefallen: lasst euch nicht zu einem sabbernden Sexmäuschen degradieren, dass sich selbst und seine Prinzipien über Bord schmeisst, weil es der irrigen Meinung ist, es wäre Liebe, wenn ein Typ dir erst sagt, du bist scheiße, um dich dann ins Bett zu zerren. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Liebe ist Achtung und Respekt voreinander, verstehen und sich nie für selbstverständlich zu nehmen.
    Ich bekomme solche „On-Off-Beziehungen“ oft im Alltag mit und ich kann sagen, dass es nicht nur das Paar selbst, sondern auch alle anderen drum herum einfach nur nervt und sich jeder wünscht, dass der Mist bald ausgestanden ist. Darüber einen schlechten Roman zu schreiben ist echte Zeitverschwendung.
    So, bin fertig. War mir ein Herzenswunsch.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. 24 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    1.0 von 5 Sternen
    Anstrengendes Buch mit Kindergarten- bzw. Teenie-Problematiken von Anfang bis Ende…, 15. März 2015
    Rezension bezieht sich auf: After: Passion (After 1) (Hörbuch-Download)
    Ich habe das Buch aufgrund der guten Bewertungen (hab nur auf die Anzahl der Sterne angeschaut und nicht in die Rezessionen selbst reingelesen) im Buchladen gekauft und mich nun über 2 Wochen damit „rumgequält“. Zur Geschichte selbst haben die vorgehenden Rezessionen bereits alles geschildert, daher möchte ich nicht auf die Story eingehen. Ich möchte das Buch jetzt aber auch nicht in der Luft zerreissen, sondern denke einfach, dass die Bewertungen ganz stark von der Lesergruppe abhängig gemacht werden sollte.

    Ich denke, das Buch ist ein „nett“ zu lesender, seichter Roman für junge Frauen in der Altersspanne 16 bis max. Anfang 20, die sich in etwa in der Lebensphase der Protagonistin befinden (Schulabgänger oder junge Studentinnen im Erstsemester).

    Ich selbst bin eine Frau über 30 und mich hat das Buch von vorne bis hinten einfach nur gestresst…. Diese ständigen „Himmelhochjauchzend“ und „Zutodebetrübt“-Phasen, die sich wirklich von nahezu der ersten Seite bis zum absolut lächerlichem „Desaster“ am Schluss ziehen, sind in meinen Augen absolut übertrieben und (so hoffe ich zumindest für unsere nächste Generation an intelligenten, selbstbewusten jungen Damen ernsthaft) absolut Weltfremd…

    Der Schreibstil ist – wie bereits auch von Vorschreiber/innen erwähnt – absolut einfach und seicht gehalten, so dass hier beim Leser die visuelle Vorstellung zu den Personen / zum Umfeld nicht geschaffen werden kann. Noch dazu fehlt die Detailtiefe und die Abhandlungen sind „larifari“ beschrieben, so dass man nicht in das Buch und in die Geschichte abtauchen kann, selbst wenn man – wie ich – es unbedingt versuchen möchte, damit man sich nicht über die 12,99 € zu tode ärgert. Mehr oder weniger kann man zusammengefasst sagen, dass ab dem ersten Drittel des Buches immer 4 Seiten „Dramatik-Kindergarten-Gezanke“ und „lächerliche Eifersuchtsszenen“ und „unreifes Gezicke“ 4 Seiten „pubertärem Gefummle“ und abtörnendem „Jungfrauen-Petting“ folgen – und das bis zur letzten Seite. Das Ende des Buches ist für mich ab ca. der Hälfte schon absehbar gewesen, und das hat erst recht ziemlich genervt, weil diese „Heimlichtuerei“ viel zu offensichtlich war….

    Ich kann jeder Frau (unabhängig vom tatsächlichen Alter), die einigermaßen reif und vernünftig ist, nur den Tipp geben, das Buch nicht zu kaufen, sondern Euch -wenn denn überhaupt – in der Schulbibliothek :-) auszuleihen.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

<\/body>