Shopping News
Startseite / Angebote / Medien / DVDs / Best of FC Bayern München – Die größten Spiele der Vereinsgeschichte (6-DVD-Box) Edition zur 25. Deutschen Meisterschaft 2015

Best of FC Bayern München – Die größten Spiele der Vereinsgeschichte (6-DVD-Box) Edition zur 25. Deutschen Meisterschaft 2015

Best of FC Bayern München – Die größten Spiele der Vereinsgeschichte (6-DVD-Box) Edition zur 25. Deutschen Meisterschaft 2015

Best of FC Bayern München - Die größten Spiele der Vereinsgeschichte (6-DVD-Box) Edition zur 25. Deutschen Meisterschaft 2015

Die Best of FC Bayern München Box enthält sowohl Aufnahmen im 3:4 als auch im 16:9 Bildformat.Die DVD-Box zur 25. Meisterschaft des FCB Erleben Sie auf 6 exklusiven DVDs noch einmal die größten Spiele und Erfolge der Vereinsgeschichte ein Pflichtprogramm für alle Fans und Freunde des deutschen Rekordmeisters! Keine deutsche Fußballmannschaft hat mehr Trophäen gesammelt als der FC BAYERN MÜNCHEN. 25 nationale Meisterschaften holte der Verein aus der Säbener Straße sowie 16 Titel im DFB-Pokal und ist im Profifußball damit der mit Abstand erfolgreichste deutsche Verein. Auf europäischer Ebene gehört der FC BAYERN mit 7 Europapokalsiegen zu den fünf erfolgreichsten Vereinen der Welt. Zudem gewannen die Münchner zweimal den Welt

Suchbegriff: [DVDs]

Listen Preis: EUR 44,95

bester Preis: EUR 34,99
aktueller Preis: EUR 14,07

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 2)

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 2)

Im großen Finale weitet sich der Kampf Gut gegen Bose in der Welt der Zauberer zu einem regelrechten Krieg aus. Niemals stand derart viel auf dem Spiel – niemand ist mehr sicher. Die entscheidende Auseinandersetzung mit Lord Voldemort scheint unausweichlich, und es sieht fast so aus, als ob Harry Potter sich opfern muss. Alles endet hier.Im großen Finale weitet sich der Kampf Gut gegen Böse in der Welt der Zauberer zu einem regelrechten Krieg aus. Niemals stand derart viel auf dem Spiel – niemand ist mehr sicher. Die entscheidende Auseinandersetzung mit Lord Voldemort scheint unausweichlich, und es sieht fast so aus, als ob Harry Potter sich opfern muss. Alles endet hier.

Suchbegriff: [DVDs]

Listen Preis: EUR 8,99

bester Preis: EUR 3,99
aktueller Preis: EUR 13,85

More [DVDs Products|Related [DVDs] Products|Find More [DVDs] Products]

Dieser Beitrag wurde so bewertet:

über admin

weiteres Angebot

51BbZN5KuwL._SL160_

Wickie und die starken Männer – DVD 2, Folge 08-13

Wickie und die starken Männer – DVD 2, Folge 08-13 Besonderheiten: Freigegeben ab 0 JahreVor ...

3 Kommentare

  1. 259 von 320 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    „Diesen Zauber wollte ich schon immer mal ausprobieren…“, 16. Juli 2011
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 2) (DVD)

    „Das Ende einer Ära“ ist wohl momentan der von vielen Millionen Potter – Fans weltweit am liebsten und zugleich am unliebsten gebrauchte Ausdruck. Der liebste, weil „Ära“ für 13 Jahre, sieben Bücher und acht Filme steht und wahrhaft episch klingt. Und der unliebste, weil es nunmal das unwiederrufliche Ende dieser 13 Jahre ist. Die erfolgreichste Fantasyreihe aller Zeiten kommt mit diesem achten Film zu einem Ende – und natürlich hoffen alle Fans, dass es ein würdiges Ende ist.

    Und nun, nachdem ich als wirklich kritischer Hardcore-Potter-Fan, der die Bücher absolut als Messlatte nimmt, den Film gesehen habe, kann ich sagen: Ja, dieses Ende ist wahrhaft würdig!

    David Yates hat sich bei den Potter-Filmen 5 und 6 nicht gerade mit Ruhm bekleckert, vor allem den Buchlesern hat so manche filmische Abänderung nicht gerade zugesagt. Und ich hatte fast schon die Hoffnung aufgegeben, dass mein Lieblingsbuch „Die Heiligtümer des Todes“ eine wirklich gute Verfilmung erhält. Doch bereits mit „HP 7.1″ kam die große Überraschung – der Film war buchnah wie nie zuvor und wurde meinen Erwartungen mehr als Gerecht. Von da an war ich wieder zuversichtlich, dass auch der letzte Film mich nicht enttäuschen würde, zumal die zweite Hälfte des siebten Buches nochmal deutlich besser für eine filmische Umsetzung geeignet ist als die erste.

    ZUR STORY (achtung, Spoiler):

    Auch wenn sie den meisten hinlänglich bekannt sein dürfte, hier nochmal eine kurze Zusammenfassung. Harry, Ron und Hermine sind immer noch auf der Suche nach den Horkruxen, in denen jeweils ein Teil von Voldemorts Seele eingeschlossen ist, um sie und schließlich ihn selbst zu zerstören. Nachdem sie am Ende von 7.1 vom Hauselfen Dobby nach Shell Cottage, dem Haus von Rons Bruder Bill und seiner Frau, gebracht wurden, starten sie von dort aus eine Expedition zur Zauber-Bank Gringotts, in der sie einen weiteren Horkrux vermuten.
    Nach diesem Abenteuer schließlich geht es nach Hogwarts, wo sich offenbar der letzte Horkrux befindet. Dort angekommen, kann Harry mit Hilfe seiner Freunde zunächst die Kontrolle über die Zauberschule gewinnen – doch Voldemorts Todesser stehen schon vor den Toren und Voldemort stellt Harry ein Ultimatum: Entweder er stellt sich, oder alle Menschen, die ihm was bedeuten, werden sterben…

    KRITIK:

    Im Gegensatz zu Teil 1 steht bei HP 7.2 vor allem die Action im Vordergrund. Doch wer dahinter jetzt nur ein großes Gemetzel vermutet, der irrt sich, denn das Zusammenspiel von großartigen Actionsszenen und sauber dosierten, ruhigeren Szenen funktioniert perfekt.
    In „Harry Potter 7 – Teil 2″ hat das Produktionsteam es geschafft, die Potter-Filmreihe beinahe genauso würdig abzuschließen, wie Joanne K. Rowling es vor vier Jahren tat. Genau wie die Buchvorlage steht der Film ganz im Zeichen großer Emotionen: Der Ausflug zur Gringotts-Bank und schließlich die „Schlacht von Hogwarts“, welche im Mittelpunkt des Filmes stehen, sind geprägt von epischen Bildern, die von tiefer Trauer, großer Verzweiflung, noch größerer Hoffnung und größtem Mut erzählen.
    Ein letztes Mal darf der Zuschauer mit Harry & co in diese phantastische, magische Welt eintauchen und in ihrem Kampf gegen Voldemort und seine Todesser mitfiebern, mitlachen, mitweinen.

    Perfekt in dieses Bild passt auch das großartige Schauspielerensemble. Das Trio, also Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint, hat sich zu einem wirklich guten Schauspielergespann entwickelt, auch wenn gerade Daniel Radcliffe nicht unbedingt der allerbeste seines Faches ist. Und auch die anderen Schauspieler des ‚jungen‘ Ensembles spielen gut: Evanna Lunch als Luna Lovegood, Tom Felton als Draco Malfoy und Matthew Lewis als Neville Longbottom, um nur ein paar Weitere zu nennen.
    Daneben gibt es natürlich noch die erste Liga der britischen Schauspieler zu bewundern: Helena Bonham-Carter alias Bellatrix Lestrange, die ihrer Figur eine perfekte Mischung aus Wahn und Bosheit verleiht und dem Zuschauer die Haare zu Berge stehen lässt. Alan Rickman alias Severus Snape, der die tragische Geschichte seiner Rolle großartig zu Ende bringt. Maggie Smith alias Minerva McGonagall, die als immer loyale Kämpferin für das Gute für einige Gänsehaut-Momente sorgt (was mich ganz besonders freut, da sie in den Büchern mein Lieblingscharakter ist).
    Und natürlich Ralph Fiennes alias Lord Voldemort, der die personifizierte Bosheit seiner Rolle gekonnt in Szene setzt.

    In großes Lob gilt auch den Sound-Designern. Der Soundtrack passt fast immer sehr gut zu den Bildern. Die traurigen Szenen wurden mit einem sanften, entfernt sogar an „Herr der Ringe“ erinnernden, melodischen Gesang versehen…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Lioness "und Kater Fuchs"
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Hokrux Pokus…, 23. April 2012
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 2) (DVD)
    Da stehn wir nun alle, am Ende einer 7teiligen Buch- und 8teiligen Filmreihe. Beim letzten Film auf den wir alle so sehnsüchtig gewartet haben, bei der Fortsetzung der schockierend abrupt endenden Suche nach den Heiligtümern des Todes (Teil1).

    Mit 22 Jahren bin ich laut der Meinung meines Umfelds zu alt für Filme über Zauberschulen, aber was wissen die Muggel schon..

    Tatsache ist – Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2, ist ein grandioser letzter Teil eines genau zum richtigen Zeitpunkt endenden Epos. Im ersten Moment nach dem Abspann wirkt es zwar, als würde man sich nach einem weiteren Teil sehnen, dennoch musste es genau hier enden um nicht wie viel zuviele andere Filme nach und nach in den Abgrund zu stürzen. Twilight zum Beispiel, hat dieses richtige Ende definitiv verpasst – spätestens mit Teil 4 (still breaking..) wurde die Kitschromanze zum bemitleidenswerten Film der Kategorie „verschwendete Lebenszeit“.

    So abrupt wie im ersten Teil das Ende kam, startet Teil 2 schon direkt im Geschehen. Ich empfehle den Interessenten diesen Teil schon direkt zu Teil 1 dazu zu kaufen, da nach dem Ende von Teil 1 irgendein Teil im Kopf schreit „du musst wissen wie es weiter geht!! leg teil2 ein!!“

    In Teil 2 gibt es einige neue Charaktere zu sehn, zudem wird man einige ehemals böse Buben ins Herz schließen und liebgewonnene alte Hasen kritisch beäugen. Man erfährt sehr viel über Dumbledore, wie solls denn anders sein.. wenn man denn plötzlich mit seinem Bruder in einem Haus ist..

    Teil 2 geht ans Herz. McGonagall zaubert sich in die Herzen der Zuschauer, Hermine und Ron mimen das perfekte Paar mit Höhen und Tiefen, Tote werden für ein letztes Wiedersehen in den Film geholt – und natürlich ist da noch Voldemort, stärker und bösartiger als jemals zuvor, der mit seiner Gier nach Macht die gesamte Zaubererwelt auf den Kopf stellt.

    Wir werden Zeugen des letzten Kampfes zwischen Harry und dem Dunklen Lord, zwischen dem Jungen der Überlebte und Tom Riddle. Bemerkenswerte dargestellt von faszinierend talentierten Schauspielern. Auch ein Wiedersehen mit Neville Longbottom bringt Abwechslung ins Spiel, denn hier ist er mal gar kein „Dummchen“ wie früher, sondern hat am Ende sogar eine Schlüsselfunktion die er redlich verdient hat!

    Vermutlich, war Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2 der wahrlich beste Harry Potter der je gedreht wurde. Trotz allem gab es drei Dinge die mich erschüttert haben, deshalb auch der abgezogene Stern.

    1) Diese Harry-Ginny-Beziehung ist unauthentisch, ohne irgendeinen Halt, lieblos eingebaut und sozusagen total für die Katz‘

    2) Die Art und Weise wie Voldemort stirbt war einfach nur öde. So ein extremer Spannungsaufbau, so Actionreich, so wahnsinnig toll animiert – und dann so ein billiger unspektakulärer Tod?

    3) Das Schlusskapitel. Ich glaub, keiner wollte diese „Zukunft“ wirklich bildlich sehn. Ein solches Ende in ein Buch zu schreiben hat den Vorteil dass sich die Leser die Figuren als Erwachsene vorstellen können. Aber die selben jungen Teenager-Schauspieler mit Kleidung und Flaum im Gesicht auf 40 zu trimmen, war mehr als lächerlich. Am liebsten würde ich diesen Part von meiner CD löschen um ihn nie wieder ansehen zu müssen.

    Fazit:

    Danke an J.K.Rowling, dass sie mit Hogwarts einen Ort geschaffen hat, wo jeder gern mal sein möchte. Harry Potter hat sein letztes Abenteuer hinter sich und die Geschichte hat einen würdigen Abschluss gefunden.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. 1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    WOW, 16. April 2014
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Der Film hat mir ausgesprochen gut gefallen und bildet einen würdigen Abschluss der HP Reihe. Zwar halte ich die Teilung des 7. Buches in 2 Filme immernoch für eher unglücklich, weiss allerdings für eine derart umfangreiche Story keine Alternative. Wer das Buch gelesen hat weiss, Teil 1 ist nur Vorbereitung für die grosse Endschlacht in Teil 2. Dementsprechend langatmig wirkt 7.1 häufig. Dafür wird man allerdings in 7.2 von Anfang bis Ende mit allerfeinster hochklassiger Zauber-Aktion verwöhnt. 7.2 bietet dem Zuschauer 130 Minuten pure Aktion ohne jedoch zu irgendeinem Zeitpunkt überladen oder gar geistlos zu wirken.

    Auf jeden Fall stiftet die Verfilmung wieder Frieden zwischen dem Regiseur David Yates und der HP Fangemeinde, die Yates immer wieder scharf dafür Kritisiert hat sich bei Teil 5 und 6 nicht ausreichend an die Buchvorlagen gehalten zu haben. Im Gegensatz dazu bewegt sich die Story hier fast exakt auf der Storyline des Buches.

    Schließlich wäre zur Blue Ray noch anzumerken, dass man sehr deutlich merkt, dass seit Teil 1 einige Jahre vergangen sind. So wird Harry von Film zu Film und Blue Ray zu Blue Ray nicht nur immer älter sondern auch wesentlich schärfer.

    Grosse Bücher zu verfilmen ist eine undankbare Aufgabe, aber hier wurde es mal richtig gut geschafft, sodass man besonders 7.2 für mich auf einer Stufe mit der Herr der Ringe Verfilmung zu sehen ist.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

<\/body>