Shopping News
Startseite / Angebote / Medien / Blu Ray / Kick-Ass – Reel Heroes Edition – Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]

Kick-Ass – Reel Heroes Edition – Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]

Kick-Ass – Reel Heroes Edition – Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]

Kick-Ass - Reel Heroes Edition - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]

Matthew Vaughns Comicverfilmung ber selbst ernannte Superhelden hlt, was ihr Titel verspricht: teilt reif fr den Pathologen aus und ist cool.
Warum hat noch nie jemand versucht, ein Superheld zu sein? Fragt sich Teenager Dave (Aaron Johnson), Protagonist von Kick-Ass und des Comics von Mark Millar, der noch nicht einmal auf dem Markt war, als bereits am Skript gearbeitet wurde. Dass es im Kino lngst jemand, wenn auch relativ unbemerkt versucht hatte, beweist die Obskuritt von Nunzio (1978), einem geistig Zurckgebliebenen, der sich als Superheld versuchte. Ob Zufall oder Zitat – genau mit einer solchen Figur und drastischen Wahrnehmungsverzerrungen beginnt Kick-Ass, wenn sich nach Superman-hnlichen Credits ein heroisch Maskierter vom Wo

Suchbegriff: Steelbook

Listen Preis: EUR 13,99

aktueller Preis: EUR 14,99

Darkman – Uncut/Steelbook [Blu-ray]

Darkman - Uncut/Steelbook [Blu-ray]

Peyton Westlakes Ziel war es, mit synthetischer Haut Verbrennungsopfern zu helfen. Nachdem er brutal berfallen und mit Sure entstellt wird, kennt er nur noch eines: Rache! Nur jeweils 100 Minuten bleiben ihm, bevor sich die tuschend echten Masken, mit denen er sich als Darkman fortan auf einen dsteren Rachefeldzug begibt, von selbst zersetzen. Zeit genug fr den Anti-Superhelden, seinen Peinigern ein grausames Ende zu bereiten. (1 Blu-ray)

Originaltitel: Darkman
Sprache: Deutsch DD 2.0/Englisch DD 2.0
Regie: Sam Raimi

Darsteller: Liam Neeson (Peyton Westlake), Frances McDormand (Julie Hastings), Colin Friels (Lozis Strack jr.), Larry Drake (Robert G. Durant), Nelson Mashita (Yakitito), Jessie Lawrence Ferguson (Eddie Blac

Suchbegriff: Steelbook

Listen Preis: EUR 12,99

aktueller Preis: EUR 7,99

Dieser Beitrag wurde so bewertet:

über admin

weiteres Angebot

51XZT2WnpeL._SL160_

Märchen-Klassiker-Kollektion (12 DVD + Brettspiel) – limitierte Auflage!!

Märchen-Klassiker-Kollektion (12 DVD + Brettspiel) – limitierte Auflage!! Besonderheiten: FSK ohne AltersbeschränkungInhalt: Drei Haselnüsse für ...

4 Kommentare

  1. H. W. "Sunny Mars"
    61 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Da ich sprachlos bin: Einfach nur WOW !!!, 24. April 2011
    Rezension bezieht sich auf: Kick-Ass [Blu-ray] (Blu-ray)
    >>> ZUM FILM <<<
    Regel Nr. 1: Jemand wird durch die Gene der Eltern, mit Hilfe der Wissenschaft oder schlicht durch einen Unfall zum Superhelden.
    Regel Nr. 2: Ein Superheld hat immer phantastische Superkräfte, um das Böse in die Schranken zu weisen
    Regel Nr. 3: Ein Superheld trägt ein beeindruckendes Kostüm, um seine Gegner einzuschüchtern
    Ausgelutscht und langweilig? Schon tausend Mal gesehen? Dann sollte man unbedingt einmal einen Blick auf „Kick-Ass“ werfen. Dieser erfrischend andere Superhelden-Film schert sich einen Dreck um die geltenden Regeln und erzählt die Geschichte von ein paar sehr gewöhnliche Menschen, die, ausgestattet mit menschlichen Kräften, in den Kampf gegen das Böse ziehen.

    Da kann es dann schon vorkommen, dass das Superheldenkostum nicht perfekt sitzt oder gar lächerlich wirkt. Auch sind die vermeintlichen Superhelden jederzeit verletzbar und schweben bei ihren nächtlichen Touren oftmals in Lebensgefahr. Das klingt nach 08/15-Action-Film, ist bei „Kick-Ass“ jedoch ein erfreulich anderes Erlebnis. Alle paar Minuten bekommt man als Zuschauer Szenen zu sehen, die man so sicher nicht erwartet hätte. Meine anfängliche Skepsis war nach kurzer Zeit verflogen. Mit jeder Filmminute war ich ein Stück mehr von der unkonventionellen Art des Films begeistert, der mutig einen völlig eigenen Weg einschlägt, um eine Superheldengeschichte zu erzählen. Zugleich hält er den Standard-Produktionen des Genres gekonnt den Spiegel vor, die sich in den prinzipiell immer gleichen Geschichten zumeist nur durch austauschbare Helden voneinander unterscheiden.
    Dass der Titelheld „Kick-Ass“ im Laufe der Geschichte eher zur Nebenfigur degradiert wird, ist nur eine von mehreren überraschenden Wendungen im Film. Dass letztlich aber ein kleines Mädchen zur eigentlichen Superheldin mutiert und, assistiert von „Kick-Ass“, die bösen Buben weitestgehend im Alleingang zerlegt, ist das Sahnehäubchen auf die Geschichte.

    Sehr positiv fallen auch die eingestreuten Comiczeichnungen auf, die immer wieder Realszenen miteinander verbinden. Die Handlung wird mit Hilfe des Comicstils im Zeitraffer vorangetrieben; in wenigen Bildern werden teilweise ganze Schicksale erzählt. Ergebnis: Sehr originell, zum Teil richtig ergreifend und einfach klasse gemacht!

    Allerdings, davor müssen empflindliche Gemüter gewarnt werden, besitzt der Film einen extrem hohen Gewaltfaktor. So platzen Menschen, werden Gliedmaßen teilweise im Sekundentakt abgetrennt und das Blut fließt in Strömen. Wenn man dann noch bedenkt, dass für einen Großteil der getöteten Menschen das schon erwähnte Mädchen verantwortlich ist, dann wird schnell klar: „Kick-Ass“ bewegt sich auf einem sehr schmalen Grat. Sittenwächter werden unzählige Szenen finden, um den Film an den moralischen Pranger zu stellen. Folglich lässt sich auch über die FSK 16-Altersfreigabe trefflich streiten…
    Da der Film jedoch ganz klar als eine Parodie auf das Genre der Superhelden-Filme angelegt ist, funktioniert er in meinen Augen sehr gut. Viele Personen und Szenen sind sehr überzeichnet dargestellt. So manche Action-Einlage könnte direkt aus „Matrix“ stammen. Spätestens da wird klar: Wenn die Grenzen physikalischer Gesetze scheinbar mühelos überwunden werden, sind wir weit von einer realistischen Geschichte entfernt. „Kick-Ass“ stellt also gar nicht den Anspruch, realistisch wirken zu wollen.

    >>> FAZIT <<<
    Ich bin ein großer-Film-Fan und hatte schon befürchtet, dass ich bereits zu viele verschiedene Filme gesehen hätte, als dass sie mich noch überraschen können. „Kick-Ass“ hat das geschafft! Ein zwar sehr brutaler aber trotzdem humorvoller, satirischer, spannender, abwechslungsreicher und origineller Blick auf das Genre der Superheldenfilme. Volle Wertung und eine klare Kaufempfehlung!

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. S. Simon "WhiteNightFalcon"
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Saftiger Arschtritt in Punkto Comicverfilmung, 24. Februar 2011
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Kick-Ass (DVD)
    Wer auch nur ansatzweise etwas englisch spricht, dem dürfte klar sein, dass man es bei dem Filmtitel Kick-Ass“ (Arschtritt), nicht mit einer lustigen, harmlosen Comicverfilmung für jüngere Zuschauer zu tun hat. Selbst wenn er von den Comics noch nie etwas gehört hat.
    Der Film räumt die ersten zehn Minuten direkt mit allem auf, was man über Comichelden/Superhelden zu wissen glaubt, indem Hauptfigur Dave erklärt, warum er ein Superheld ist, obwohl er keine der Kräfte von Spiderman oder Superman hat. Schon hier merkt man Kick-Ass“ direkt einen gelungen ironischen Ton an. Der durchzieht auch den ganzen Film in Wort und Taten. Etwa wenn sich ein vermeintlicher Superheld mit eine Überportion Selbstüberschätzung von einem Dach stürzt und prompt in einem Taxi landet.
    Doch der Humor ist hier echt düster, absolut nix für Kinder, wenn Nicolas Cage z.b. auf die eigene Tochter in kugelsicherer Weste ballert, damit sie in Zukunft „auf sowas vorbereitet ist“. Doch auch wenn Kick-Ass bei seinem ersten Einsatz mit der Kamera drauf gehalten ein Messer in den Bauch kriegt oder ein Gangster mal in einer Druckkammer platzt, gehts härter zur Sache. Und Big Daddys Tochter Hitgirl, ist auch nicht das liebe kleine Mädel von nebenan, sondern bestellt sich Butterflymesser oder Maschinenkanone aus dem Internet.
    Überhaupt sind Hit Girl (Chloe Grace Mortez) und ihr Vater Big Daddy (Cage in einer Art Batman-Kluft so genial wie länger nicht mehr), die in die eigene Tasche arbeiten und statt mit Heldentaten eher mit Rachegelüsten was am Hut haben, ein recht düsteres Duo.
    Ein Gangster wird von den beiden z.B. auch schonmal eben in eine Schrottpresse gesteckt, um ihn los zu werden.
    Kick-Ass“ ist zwar von Anfang an super Unterhaltung und ragt gerade wegen seiner abgedrehten Art aus sonstigen Comicverfilmungen heraus, aber die zweite Hälfte des Films entfaltet der Film sein ganzes Potential mit Spannung, Dramatik und Action.
    Alles in allem ist „Kick-Ass“ eine herrlich respektlose, freche Comicverfilmung. Zwar steht Kick-Ass im Mittelpunkt, doch ist der eigentlich Star fast Chloe Grace Mortez. Ihr Hit-Girl kommt so dermaßen abgebrüht rüber, dass man bei der Göre nicht denkt, es mit einem kleinen Mädchen zu tun zu haben!! Absolut sehenswert für jeden, der düsteren Humor liebt.
    Wie es sich für einen Film heutiger Zeit gehört, sind Bild- und Tonqualität aber makellos gut.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. 8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Klassiker, 10. Oktober 2013
    Rezension bezieht sich auf: Darkman (Uncut) [Blu-ray] (Blu-ray)
    Dr. Peyton Westlake arbeitet an der Entwicklung einer synthetischen Haut, die Menschen helfen soll, auch bei stärksten Verbrennungen wieder ein „normales“ Äußeres zu ermöglichen. Doch leider hält diese Haut nur 99 Minuten bevor sie sich in ihre Bestandteile auflöst. Als er kurz vor der Lösung des Problems zu stehen scheint, wird sein Labor von Robert G. Durant überfallen und in die Luft gesprengt. Westlake überlebt schwerverletzt und auch seine Liebe zu seiner Freundin Julie ist zerstört, da er aufgrund der schweren Verbrennungen wie ein Monster aussieht. Getrieben von Rachegelüsten jedoch gibt der Forscher nicht auf und will seine „Mörder“ zur Strecke bringen.

    Wieder einmal hat KOCH MEDIA ein gutes Näschen für Wiederveröffentlichungen bewiesen, denn der (meiner Meinung nach) beste Film von Sam Raimi wartete schon lange auf eine Veröffentlichung, denn mittlerweile ist der Streifen auch schon fast ein Vierteljahrhundert alt.

    Liam Neeson, der eigentlich erst in den letzten 5 bis 10 Jahren einer breiten Masse so richtig bekannt wurde spielt den Wissenschaftler exzellent und mit Hingabe. Larry Drake ist mal wieder das fiese Arschloch (hatte der jemals ne andere Rolle?) und Frances Mc Dormand ist als Julie zu sehen.

    Natürlich sind die Computereffekte und auch die Action heute ein wenig überholt, aber trotzdem ist der Film dadurch nicht schlechter, als bei seiner Veröffentlichung. Dazu hat man das Bild auch ordentlich restauriert, auch wenn es natürlich nicht ganz mit heutigen Produktionen mithalten kann, ebenso der Ton. Für einen so alten Streifen knallt es aber trotzdem recht ordentlich aus den Boxen.

    Fazit: Für jeden Horrorfilmfan wird durch Veröffentlichung von DARKMAN sicherlich eine wichtige Lücke in der Blu Ray-Filmsammlung geschlossen, denn ich kenne keinen, der diesen Streifen nicht schon damals bereits gut fand. Zudem hat der Film nun auch (uncut) eine FSK 16 spendiert bekommen. Zugreifen lohnt sich !! (videotie.de)

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  4. S. Simon "WhiteNightFalcon"
    3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Für mich einer von Raimis besten Filmen, 10. November 2013
    Rezension bezieht sich auf: Darkman (Uncut) (DVD)
    Auch wenn Sam Raimi erst mit Spiderman zum Regisseur einer Comicverfilmung wurde, trägt bereits Darkman viele Züge einer solchen in sich. Etwa das Wissenschaftler Peyton Westlake etwas zustößt, dass er nur maskiert, bzw mit künstlicher Haut Ganoven unschädlich machen kann. Auch der Mantel, den er trägt und der Hut erinnern an Comicfiguren, wie etwa Shadow. Auch wenn Westlake eben ein düsterer Held und kein strahlender ist, ist Raimis Vorliebe für Comics unübersehbar.
    Wäre Darkman eine Comicverfilmung, wäre er seiner Zeit voraus gewesen, denn die Zeit düsterer Comicverfilmungen sollte ja erst viele Jahre später folgen.
    Zwar mag Raimi heute mit Megabudgets arbeiten können, doch Darkman bleibt wegen seiner angenehm schnörkellosen und geradlinigen Machart für mich einer von Raimis besten Filmen.
    Zwar mögen Bild- und Tonqualitat nicht die Referenzwerte neuer Filme haben, aber sehr gut sind sie allemal.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

<\/body>